Festival Zelt
So findest du das beste Festivalzelt!

Dein Zelt ist auf einem Festival dein Zuhause. Deine Base. Und somit so ziemlich der wichtigste Ort während dem gesamten Festivalwochenende. Ein Ort, an dem du nicht nur Schlafen wirst, sondern der auch all deine Sachen hütet. Bei jedem Wind und Wetter!

Bevor du nun dein sauer verdientes Geld in die Hand nimmst, um dir vielleicht nur irgendein billiges Schönwetter-Festival-Zelt zu kaufen, solltest du dir kurz die Zeit nehmen und das für dich beste Festivalzelt in der riesigen Auswahl an unterschiedlichen Zelten zu finden.

Ein Zelt, welches dir all den Komfort bietet, den du während dem Festival genießen möchtest. Ganz egal, ob ein schnell aufgebautes Wurfzelt Anzeige, riesiges Tunnelzelt Anzeige oder wasserdichtes Kuppelzelt für 2 Personen Anzeige zum kleinen Preis.

Achtung: Amazon Anzeige hat nicht immer die günstigsten Preise! Wenn du dir wirklich ein gutes Zelt zu einem günstigen Preis kaufen möchtest, dann stöbere unbedingt auch in anderen Shops. Dort findest du mit Sicherheit immer wieder zeitlich begrenzte Aktionen und Outlet-Angebote.

Bei meinen Recherchen habe ich unter anderem in den Shops von CampingWagner Anzeige, bergzeit Anzeige, doorout Anzeige und xtend-adventure Anzeige günstige Zelte gefunden!

Tipps für den Kauf eines Festivalzeltes

Nicht immer ist es leicht, ein wirklich gutes Festival Zelt auf Anhieb zu erkennen. Denn nicht immer ist der Preis oder das neuste Modell ein Indikator dafür, dass das Festivalzelt auch wirklich gut ist und etwas taugt.

Entscheidend sind vor allem die verwendeten Materialen und die Art und Weise wie diese mit einander verbunden sind.

Robuste und stabile Zeltkonstruktionen sollten, insbesondere in Anbetracht eines möglichen Unwetters, zudem auch eine größere Rolle spielen. Ebenso natürlich auch der Stauraum, den dir dein Festival Zelt unbedingt bieten muss!

Beim Kauf deines Zeltes solltest du folgende Punkte berücksichtigen:

  1. Achte auf den Wert der Wassersäule! Je höher dieser Wert ist, desto resistenter ist dein Zelt gegen eindringendes Regenwasser. Ab einem Wert von 1.500mm gelten Zelte nach DIN-Norm als wasserdicht. Wobei der Zeltboden eine Wassersäule von mindestens 2.000mm aufweisen muss, um als wasserdicht zu gelten. Ich empfehle dir nach einem Festival Zelt mit mindestens 3.000mm Wassersäule für das Außenzelt und 5.000mm für den Zeltboden ausschauzuhalten.
  2. Da die Reisverschlüsse und Nähte an deinem Zelt die größte Schwachstelle sind und dort Regen als erstes in das Zeltinnere eindringt, sollten diese verschweißt beziehungsweise versiegelt sein. Wie du zusätzlich dein Zelt vor Regen schützen kannst, erfährst du im verlinkten Artikel.
  3. Festival Zelte, bei denen die Schlafkabinen eingehängt werden, haben den Vorteil, dass Regen oder bei Bildung von Kondenzwasser, die Feuchtigkeit nicht dahin kommt, wo sich deine Sachen befinden. Das Wasser perlt dann am Inneren der Außenwand ab. Vorausgesetzt, du hast dein Zelt korrekt aufgebaut und die Außenhülle hat keinen Kontakt zum Innenzelt/Schlafkabinen!
  4. Der Zeltboden muss mit dem Zelt komplett vernäht sein, um das eindringen von Insekten und Schmutz zu verhindern. Ebenso sollten Türen und Fenster über Moskitonetze verfügen.
  5. Achte darauf, dass je nach Größe deines Festival Zeltes, ausreichend Abspannseile vorhanden sind beziehungsweise es die Möglichkeit gibt, die vorhandenen noch um weitere zu ergänzen. Denn nur ein ordentlich aufgebautes Zelt wird auch bei Unwetter stehen bleiben und nicht davonfliegen!
  6. Gerade auf Festivals ist die Entflammbarkeit eines Zeltes ein nicht zu unterschätzender Faktor. Wo engaufeinander gegrillt wird oder möglicherweise betrunkene Menschen mit Zigarette einschlafen, ist die Gefahr eines Brandes höher als auf einem gewöhnlichen Campingplatz. Achte unbedingt darauf, dass die Materialien deines Festivalzeltes feuerhemmend beziehungsweise schwer entflammbar sind!
  7. Die Größe spielt bei einem Festival Zelt tatsächlich eine Rolle. Vor allem, wenn es um den Stauraum geht! Bedenke, dass du deinen Rucksack oder Trolley sowie deine Bier- und Lebensmittelvorräte irgendwo verstauen musst. Auch die Campingstühle, welche du jederzeit in dein Zelt räumen solltest, wenn du auf das Festivalgelände gehst oder dich schlafen legst. Wirst du dein Zelt alleine benutzen, dann kaufe dir mindestens ein Zelt für 2 Personen. Für zwei Personen würde ich schon ein Zelt empfehlen, welches eigentlich für 4 Personen gedacht ist.
  8. Solltest du lichtempfindlich sein, dann suche nach einem Zelt, in dem die Schlafkabinen komplett schwarz gehalten sind. Licht von Strahlern oder die aufgehende Morgensonne, können so nicht ins Innere des Zelts dringen und du kannst in Ruhe ausschlafen. Vorteil dieser Zelte ist auch, dass diese im Vergleich zu einem herkömmlichen Zelt deutlich kühler bleiben! Diese Zelte sind als Blackout Bedroom Anzeige oder Black & Fresh Anzeige bekannt.

3 wirklich gute Festival Zelte

Bestes Festival Zelt | High Peak Ancona

Anzeige

High Peak Ancona

  • Tunnelzelt
  • 4 Personen
  • 3.000mm Wassersäule
  • Stehhöhe 1,80m
  • 10,9m² Fläche
  • 8,9kg

Bestes Festival Zelt: Coleman Kobuk Valley 4 Plus Zelt

Anzeige

Coleman Kobuk Valley

  • Kuppelzelt
  • 4 Personen
  • 4.500mm Wassersäule
  • Stehhöhe 1,30m
  • 8,9m² Fläche
  • 6,6kg

Bestes Festival Zelt: CampFeuer

Anzeige

CampFeuer Campingzelt

  • Tunnelzelt
  • 4 Personen
  • 5.000mm Wassersäule
  • Stehhöhe 2,05m
  • 14,5m² Fläche
  • 19kg

Shops in denen du auch günstige Zelte kaufen kannst:

Anzeige

Festival Zelt bei DOOROUT kaufen

Festival Zelt bei XTEND kaufen

Festival Zelt bei SPORTSCHECK kaufen

Festival Zelt bei DECATHLON kaufen

Sollte dein Budget für ein Festivalzelt nicht so riesig sein, dann musst du dich nicht gleich vor der Kamera nackt machen! Anzeige Überlege lieber, auf welchen Komfort du am ehesten verzichten kannst. Ist ein großes Zelt wirklich notwendig? Benötigst du ein abgedunkeltes Festivalzelt?

Lese hierzu unbedingt auch meine Festival Zelt Empfehlung am Ende des Artikels und erfahre mit welchem Zelt ich auf meinen Festivals unterwegs bin!

Wurfzelt oder ein Festival Zelt zum Selberaufbauen?

Ganz klar, Wurfzelte haben einen entschiedenen Vorteil: Im Vergleich zu einem herkömmlichen Zelt, welches du mit Haken, Schlaufen und Ösen per Hand selbstaufbauen musst, ist bei einem Wurfzelt der Aufbau in wenigen Sekunden erledigt.

Fixierungen lösen. Auf die Wiese werfen. Und aus dem Ring entfaltet sich ein Zelt, welches du nur noch mit den Heringen und Abspannseilen ordentlich befestigen musst.

Einfacher geht es nicht!

Möglicherweise sitzt du als erster bei einem kühlen Bier vor deinem Zelt und schaust deinen Freunden noch beim Aufbau ihrer Zelte zu. Doch solltest du jetzt dein Ego raushängen lassen und ihnen beim Aufbau ihrer Festival Zelte nur zu sehen, könntest du vielleicht beim Abbau deines Wurfzeltes ein Problem bekommen!

So schnell und einfach ein Wurfzelt auch aufgebaut ist, desto trickreicher ist der Abbau, der selten und wirklich nur erfahrenen Wurfzelt Campern beim ersten Zusammenlegen und Verknoten ihres Zeltes gelingt.

Vor allem, wenn du ein großes Wurfzelt für 4, 6 oder noch mehr Personen Anzeige gekauft hast, wird es umso schwieriger beziehungsweise benötigst du ordentlich Kraft, um es wieder zusammenlegen zu können.

Hilfreich, wenn man dann mehr als nur zwei Hände hat!

Bei trockenem Wetter ist der Kampf mit einem Wurfzelt sicher kein Problem. Doch im strömenden Regen mit dem Abbau eines Wurfzeltes beschäftigt sein zu müssen, kann einen gelinde gesagt ganz schön ankotzen.

Mit einem gewöhnlichen Zelt ist der Abbau ein Kinderspiel. Auch bei schlechtem Wetter!

Zur Not, kann man sein Festival Zelt auch mal ebenso in einer großen Mülltüte verstauen. Zum Trocknen musst du dein Zelt zuhause eh noch einmal aufbauen oder aufhängen, um Schimmelbildung zu vermeiden. Ganz egal, ob du ein Wurfzelt oder ein normales Zelt gekauft hast.

Solltest du dich für ein Wurfzelt entschieden haben, dann probe den Auf- und Abbau Zuhause in aller Ruhe zwei- oder dreimal. Es wird dir im Ernstfall jede Menge an Stress und Gelächter ersparen!

Festival Zelt mieten?

Seit einigen Jahren kannst du dir auf vielen Festivals unter der Bezeichnung „Mein Zelt steht schon“ auch ein Festivalzelt mieten. Zum Teil auch mit Ausstattung, sprich mit Campingstühlen und in der absoluten Luxusvariante mit einem mit kalten Bier gefüllten Kühlschrank oder auch richtigem Bett.

Dieses Angebot richtet sich vor allem an Personen, die ihre Anreise auf das Festival wirklich entspannt gestalten wollen - ohne viel Gepäck und Zeitdruck.

Ebenso braucht man am Ende des Festivals sich nicht um den Abbau seines gemieteten Zeltes kümmern. Gerade, wenn während des Festivals der Regen nicht aufhören will, ein wahrer Segen!

Dies hat natürlich auch seinen Preis und bringt meiner Meinung nach auch ein paar Nachteile mit sich.

Solltest du dir ein Festival Zelt mieten wollen, dann summieren sich zu den Kosten für das Festivalticket noch einmal 400 Euro bis 600 Euro hinzu. Wohlbemerkt, du mietest das Zelt auf dem Festival nur und kannst es am Ende nicht einfach einpacken und mitnehmen. Sofern, du deine hierfür noch extra zu hinterlegende Kaution von 50 Euro bis 150 Euro nicht auch noch investieren möchtest.

Auch werden in den speziell für die gemieteten Zelte abgesperrten Campingareas geradezu Zeltstädte errichtet. Ein Zelt klebt direkt neben dem anderen. Zudem sind alle Festivalzelte gleich ausgerichtet und bieten häufig wenig Platz, um einmal gemeinsam vor dem Zelt zu sitzen und zu grillen.

Ob du dein Festival Zelt mieten möchtest, kannst natürlich nur du für dich entscheiden. Genaue Informationen findest du zum Beispiel bei diesen Festivals:

Festival Zelt vor Diebstahl sichern

Es ist schon ein merkwürdiges Gefühl, wenn man weiß, dass so ziemlich alles was du auf einem Festival dabeihast, sich gerade in deinem unbeaufsichtigten Zelt befindet und es theoretisch gestohlen werden kann.

Der Gedanke, es mit einem Vorhängeschloss zu sichern und abschließen zu wollen, ist daher völlig berechtigt.

Allerdings würde ein Schloss an deinem Zelt, einen Dieb nicht wirklich aufhalten, sondern es nur attraktiver machen. Suggeriert so ein Schloss doch vielmehr, dass sich etwas wertvolles in deinem Zelt befinden muss.

Mit einem Messer wäre die dünne Haut deines Zeltes in wenigen Sekunden aufgeschnitten und der Dieb könnte Beute machen.

Daher ist es besser, dass du beim Packen deiner Festivalsachen, wirklich nur das mitnimmst, was du auch tatsächlich auf dem Festival brauchst.

Wertsachen, wie Handy, Geld und Kreditkarten, Autoschlüssel oder auch deinen Personalausweis, solltest du ständig bei dir tragen. Hierfür nutze ich einen elastischen Gürtel Anzeige, den ich einfach unter meinem Shirt tragen kann und für andere somit unsichtbar bleibt.

Während meiner ganzen Zeit, auf den unterschiedlichsten Festivals in Europa und auch an anderen Orten der Welt, wurde ich noch nicht ein einziges Mal bestohlen. *aufHolzklopf*

Leider hat es vor wenigen Jahren ein Festivalbuddy von mir getroffen, dem die kurz zuvor gekauften Zigaretten – es waren mehrere Schachteln – gezielt aus der Reisetasche geklaut wurden. Dies kann jedoch nur möglich gewesen sein, weil er dabei beobachtet wurde, wie er diese gekauft und zu seinem Zelt getragen hat.

Alles andere blieb zum Glück stehen! Auch die Campingstühle, welche auf einem Festival gerne abhandenkommen.

Meine persönliche Festival Zelt Empfehlung

Mit meinen knapp 20 Jahren Festival Erfahrung, empfehle ich dir ein Zelt zu kaufen, in dem du auch aufrecht stehen kannst. Denn es gibt nichts Angenehmeres, als sich im Stehen anzuziehen oder auch einfach mal strecken zu können.

Auch das „Heimkommen“ in ein Zelt mit Stehhöhe ist viel einfacher, als wenn du dich gebückt in dein kleines Festivalzelt quälen musst. Egal, in welchem Zustand dein Körper sich gerade befindet oder das Wetter meint dir den Mittelfinger ins Gesicht strecken zu müssen!

Vor allem, wenn es während dem Festival regnet, ist es mit einem größeren Zelt viel leichter keinen Matsch beziehungsweise die halbe Wiese der Campingarea mit ins Zelt zu schleppen. Sollte es doch passieren, dann hast du hoffentlich an die Picknickdecke als zusätzlichen Boden Anzeige gedacht.

Besonders zu empfehlen sind Zelte für 4 Personen oder mehr. Diese bieten dir jede Menge Platz für ein ordentlich großes Luftbett Anzeige, auf dem du auch zu zweit schlafen kannst. Ebenso natürlich für all deine Sachen, die du sonst noch auf einem Festival benötigst.

Solltest du dir ein Festival Zelt kaufen, dann überlege, ob sich eine Investition in ein etwas wertigeres Zelt für dich lohnt. Wenn du mit deinen Sachen sorgsam umgehst und du dir nicht für jedes Festival oder jeden Festivalsommer ein neues Zelt kaufen willst, dann kann sich auch ein teureres Zelt für dich rechnen.

Zwei oder drei Zelte für jeweils 40 Euro, sind unterm Strich nämlich auch ordentlich teuer! Zudem solltest du auch an den ökologischen Aspekt, sprich an die Umwelt denken.

Die vergangenen Jahre war ich immer mit dem Hexagon Kuppelzelt von CampFeuer Anzeige auf meinen Festivals unterwegs. Nicht unbedingt ein leichtes Zelt, jedoch ein riesiges Festivalzelt, in dem du ganz bequem mit 2 und mehr Personen schlafen kannst.

Besonderer Vorteil bieten dir die zwei Ein- beziehungsweise Ausgänge, mit denen du auch an heißen Festivaltagen dein Zelt ordentlich durchlüften und kühlhalten kannst. An beiden Seiten sind natürlich auch Moskitonetze angebracht, so dass auch wirklich nur das ins Zelt kommt, was du mit hineinnehmen möchtest.

Mit 3.000mm ist bei diesem Zelt die Wassersäule etwas eingeschränkt. Sollte es auf dem Festival regnen, dann wirst du nicht sofort nasse Füße bekommen. Bei Unwetter und anhaltenden Dauerregen, empfehle ich dir, unbedingt eine Gewebeplane oder Malerplane als zweite Haut über das Zelt zu werfen, um dauerhaft das Innere des Festivalzeltes trocken zu halten.

Dies würde ich im Übrigen auch bei jedem anderen Zelt so machen, da ab einer bestimmten Menge Regen, kein Zelt auf Dauer wasserdicht bleibt!

Du gehst mit deinen Freunden auf ein Festival? Dann helfe auch ihnen dabei ein wirklich gutes Festival Zelt zu finden und teile diesen Artikel mit ihnen.

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass ich deinen gewählten Namen (dies kann auch ein Pseudonym sein), deine eMail-Adresse, der Zeitpunkt der Erstellung deines Kommentars sowie (sofern von dir angegeben) die Angaben zu deiner Webseite speichere und nach Freigabe deines Kommentars dein gewählter Name, der Zeitpunkt der Erstellung deines Kommentars sowie die URL zu deiner angegebenen Webseite öffentlich sichtbar ist. Deine IP-Adresse wird nicht gespeichert.

Weitere Informationen zum Umgang mit deinen persönlichen Daten kannst du meiner Datenschutzerklärung entnehmen.